Freiwillige “Aufsicht für australische Agenturen blockiert Websites

Australische Regierungsbehörden können die Kommunikationsabteilung jederzeit “freiwillig” informieren, wenn sie von ISPs verlangen, Webseiten nach Abschnitt 313 des Telekommunikationsgesetzes zu blockieren, aber seit September letzten Jahres haben sie das nicht getan.

Im Laufe eines Jahres, da es erstmals enthüllte, dass staatliche Stellen eine Befugnis im Telekommunikationsgesetz verwendet hatten, um ISPs zu bitten, Webseiten zu blockieren, von denen angenommen wird, dass sie gegen das australische Recht verstoßen, muss die Regierung noch entscheiden, wie die Rechenschaftspflicht über die Praxis verbessert werden kann.

Die Macht erlangte nur dann die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, nachdem festgestellt wurde, dass die australische Wertpapier- und Investmentkommission (ASIC) versehentlich 250.000 Webseiten gesperrt hatte, im April 2013, als sie versuchte, Websites im Zusammenhang mit Investmentbetrug, einschließlich der Website der Melbourne Free University, zu blockieren.

Zu der Zeit wurde vorgeschlagen, dass drei Regierungsstellen, darunter ASIC, die australische Bundespolizei und eine andere nationale Sicherheitsbehörde die Macht benutzt hatten, aber es gab keine Aufsicht über die Macht über die gesamte Regierung.

Angesichts der Kontroverse im Juni letzten Jahres, dann-Kommunikation Minister Stephen Conroy sagte, er habe seine Abteilung geleitet, um zu beginnen, zu untersuchen, wie die Verbesserung der Transparenz und Regulierung der Agenturen, die die Macht und die Abteilung verwendet haben, begann die Arbeit an einer Diskussion Papier, in den Einsatz der Mächte, die nie das Licht der Tag vor der September-Wahl sah, dass die Koalition Opposition gewählt in die Regierung sah.

Im Dezember erklärte die Kommunikationsabteilung der Website, dass es sich um eine “Beratung mit Agenturen” bei der Nutzung von Abschnitt 313 zum Blockieren von Websites handele.

Sieben Monate später, und die Regierung hat noch eine Entscheidung, wie man mehr Transparenz in Abschnitt 313 Befugnisse zu erreichen. Die Abteilung für Kommunikationen bestätigte auch, daß sie noch keine obligatorische Aufsicht über Agenturen hat, die ISPs bitten, Webseiten zu blockieren.

“Die Entscheidung, ob die Online-Inhalte unter s313 gesperrt werden sollen, liegt im Ermessen der einzelnen Agenturen.” Sollte eine solche Bekanntmachung erteilt werden, kann die betreffende Agentur freiwillig die Abteilung darüber informieren, dass sie dies getan hat “, sagte ein Sprecher des Department of Communications die Webseite.

Wir haben keine solche Benachrichtigung in der angegebenen Frist erhalten. Die Regierung ist derzeit darüber nachzudenken, wie man zu diesem Thema gehen und kann nicht kommentieren, über die Form, dass die Antwort kann zu diesem Zeitpunkt.

Die australische Bundespolizei ist die einzige Agentur, die zugelassen hat, die Macht seit der Wahl zu nutzen, aber nicht den Inhalt kategorisieren würde, den sie zu blockieren versucht hatte. Die Macht wurde historisch von der AFP verwendet, um Kindesmissbrauch Websites auf der Interpol “schlimmsten” Blacklist zu blockieren, aber die AFP könnte möglicherweise auch die Macht als ein Weg, um sich zu klammern, Websites, die den Terrorismus zu fördern.

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland

Pentagon kritisiert für Cyber-Notfall-Reaktion durch die Regierung Watchdog

Die brasilianischen Paralympiker profitieren von technologischer Innovation

Die brasilianische Regierung könnte Waze verbieten