Windows XP: Was zu erwarten, sobald Microsoft heruntergefahren Support

Etwa zwölf-und-ein-halb Jahre nach Windows XP ging zuerst auf den Verkauf, Microsoft schaltet die Unterstützung für das Betriebssystem. Ab dem 8. April gibt es keine weiteren kostenlosen Updates oder Sicherheits-Patches.

Eine anspruchsvollere Bedrohungslandschaft

Windows XP Ende der Unterstützung im April: Drei weitere Fragen beantwortet, am Ende des Jahres XP-Nutzung taucht wie Windows 7 und 8 zu übernehmen, wie lange wird 3rd-Party Anti-Malware-Unternehmen unterstützen XP, Microsoft-Aktivierungs-Servern werden neue XP-Installationen nach Microsoft, um Windows XP Anti-Malware-Updates ein Jahr zu verlängern, Microsoft Security Essentials: Keine neuen Installationen nach April

Es gibt nichts neues über Software, die das Ende seines kommerziellen Lebens erreicht. Aber die Probleme mit Windows XP ist, dass es immer noch rechnen, um zwischen einem Viertel und einem Drittel der Welt Desktops laufen.

Der schiere Umfang von XP’s Vermächtnis bedeutet, dass viele Organisationen und Einzelpersonen jetzt im selben Boot finden, möglicherweise wegen der Schwierigkeit, bestimmte apps, die Kosten oder einfache Trägheit zu migrieren.

Angesichts der Tatsache, dass XP-Benutzer haben bereits die Ankunft von Vista, Windows 7 und Windows 8 ohne Umschalten des Betriebssystems gezuckt, können sie denken, ihre erste Option ist nur zu bleiben. Schließlich hat Microsoft mehr als 12 Jahre gehabt, um das OS zu flicken, so sicherlich werden die meisten Anfälligkeiten inzwischen gefunden worden sein?

Ich glaube nicht, dass Sie nichts anderes sehen werden “, sagte James Lyne, globaler Leiter der Sicherheitsforschung bei Sophos.” Seit vielen Jahren gibt es ein gesundes Angebot an [Schwachstellen]. Es wäre ein Turn-up für die Bücher, wenn plötzlich, die nicht mehr ein Problem und das Betriebssystem zauberhaft wurde sicher “, fügte Lyne.

Tatsächlich konnten Verbrecher die Exploits wegverwenden, um zu verwenden, sobald Microsoft die Szene verlassen hat und das OS offen für unveröffentlichte Angriffslinien lassen, so Gartner Research Vizepräsident und Forschungsdirektor Michael Silver.

“Es gibt sicherlich eine Möglichkeit, dass einige Schwachstellen, die bereits bekannt waren, die noch nicht ausgeschöpft wurden.” Vom 8. April bis 9. April konnte man eine Reihe von Anschlägen sehen, die die Menschen zurückgehalten haben “, sagte er.

Dieses Verhaltensmuster ist sicherlich vorher gesehen worden, meint Sophos James Lyne.

“Zum Beispiel erinnere ich mich an Mozilla Firefox – zurück in den Tagen vor Firefox würde nur auf die neuesten Versionen aktualisieren – würden wir sehen, Cyberkriminellen speziell auf die Versionen, die nicht mehr aktualisiert wurden”, sagte Lyne.

Sie wussten, dass eine beträchtliche Anzahl von Leuten sie noch laufen ließ. So im Mikrokosmos – es ist ein kleines Beispiel im Vergleich -, dass das Verhalten gesehen wurde, aber das wird etwas von einem ersten in Bezug auf eine solche weit verbreitete Nutzung einer Plattform sein.

Das hohe Niveau der fortgesetzten XP-Nutzung wird sicherlich die Aufmerksamkeit der Kriminellen, aber Gartner Michael Silver glaubt, dass Änderungen an der Natur von Bedrohungen der Sicherheit wird das Problem zusammen.

“Ob das die meisten Maschinen ist oder nicht, spielt keine Rolle.” Der Ernst des Problems wird wegen der Bedrohungsumgebung, die wir heute haben, höher sein “, sagte er.

Es ist breiter und gezielter – es gibt nur noch viel mehr. Wenn Sie zurückblicken, wenn Windows 2000-Unterstützung beendet – das wäre das letzte Mal, dass dies geschah mit dieser Größenordnung und das war im Jahr 2010.

Im Jahr 2010 gab es sicherlich nicht so viele Geräte unter Windows 2000. Möglicherweise müssen Sie sogar zurück zu Windows 95 oder so etwas. Die Bedrohungen waren dann mehr, um eine Belastung zu schaffen, anstatt auf bestimmte Personen oder Organisationen oder monetäre Ziele ausgerichtet.

Windows 10, Microsoft’s Surface All-in-One-PC sagte zu Headline Oktober-Hardware-Start, Windows 10, Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren, Mobility, Google rebuts Microsofts Edge Batterie Ansprüche: Chrome on Surface dauert Cloud, Azure, Office 365: Microsofts zwei neue Cloud-Regionen befassen sich mit Datenschutzproblemen

Das Problem ist, die Bedrohungen sind anspruchsvoller, aber XP stammt aus einer früheren Generation von Technologie, nach Sophos ‘James Lyne.

“Zweifellos stellen diese XP-Geräte bereits aus Sicherheitsgründen ein deutlich höheres Risiko dar als modernere Betriebssysteme wie Windows 7 und Windows 8”, sagte er.

Das ist bereits der Fall und wird nur exponentiell mehr so ​​im Laufe der Zeit, wenn Microsoft aufhört es aufrechtzuerhalten.

Kriminelle können Patches für unterstützte Betriebssysteme von Microsoft umkehren und die Sicherheitslücken, die sie auf nicht mehr aktualisierte Windows XP-Geräte aufdecken, anwenden.

Wie Microsoft Trustworthy Computing-Direktor Tim Rains im vergangenen August darauf hingewiesen hat, bieten die eigenen Sicherheitsupdates für unterstützte Betriebssysteme wie Windows 7 und Windows 8 ungewollt Angreifern Intelligenz über Fehler in älteren Betriebssystemen.

Kriminelle können Patches für unterstützte Betriebssysteme von Microsoft umkehren und die Sicherheitslücken, die sie auf nicht mehr aktualisierte Windows XP-Geräte aufdecken, anwenden.

Reverse-Engineering ein Patch kann eine unglaublich hilfreiche Indikator, wie man über das Schreiben einer Exploit für eine unangemeldeten Sicherheitslücke, nach Sophos ‘James Lyne gehen.

“Während Sicherheitsforscher auf die neuen Plattformen zu bewegen und Microsoft wird sich auf Patching der neuen Sachen konzentrieren, wird ihre Arbeit in diesen Räumen wahrscheinlich Mängel in der nicht mehr gepatcht und Windows XP beibehalten werden”, sagte Lyne.

Lyne betont auch, dass, obwohl Windows XP und, sagen wir, Windows 7 sind sehr unterschiedliche Betriebssysteme in Bezug auf die Sicherheit, sie immer noch eine massive Code-Basis.

Wenn Sie beispielsweise viele gemeinsame Bibliotheken und DLLs aufrufen, die Sie beim Schreiben von Anwendungen aufrufen, nur aus meiner Erfahrung, die einige dieser Sachen produziert, gibt es eine Menge Gemeinsamkeiten zwischen den Plattformen – und es muss tatsächlich eine Rückwärtskompatibilität bestehen . So ist es etwas von Design.

Was können Organisationen also in der kurzen Zeit vor dem Ende von Windows XP tun?

Schon im vergangenen April, als es noch ein Jahr Unterstützung gab, argumentierte Ovum-Chefarzt Roy Illsley, dass für die migrationsbedingten Migrationen nach traditionellen Methoden nicht genügend Zeit blieb, die er – je nach Größe – von zwei bis drei Jahren rechnen konnte.

Sicherlich, die Erfahrung der Budget-Airline easyJet, unterstützt diese Schätzung. Es begann die Migration eines Anwesens von 2.500 Laptops und Desktops von XP auf Windows 7 im Jahr 2010 und beendete das Projekt im vergangenen Jahr.

Sophos ‘James Lyne glaubt, dass eine der wichtigsten Maßnahmen, die Unternehmen unter Windows XP in irgendeiner Form noch übernehmen sollten, ist, das Ausmaß des Problems durch die Vermessung der IT-Anlage zu erarbeiten.

“Viele Organisationen werden diese Geräte hier und überall haben, in Ecken versteckt, an Projektoren in Besprechungsräumen angeschlossen – Sie nennen es, diese Desktops haben umhergekommen.Entdecken sie ist der Schlüssel zu in der Lage zu verwalten und zu beurteilen, dass Risiko, ” er sagte.

In diesem späten Stadium ist es für Unternehmen wichtig, sich auf Maßnahmen zu konzentrieren, die nicht nur effektiv, sondern auch relativ billig und leicht durchführbar sind, wie z. B. die Beschränkung der XP-Nutzung auf zugelassene Anwendungen nach Gartners Michael Silver.

“Whitelisting-Software in vielen Fällen ist tatsächlich in einer Menge von Organisationen Anti-Malware-Suiten enthalten, aber die meisten wahrscheinlich nicht verwenden”, sagte Silver.

“In einem typischen Umfeld ist es schwer zu verstehen, was jeder braucht, um zu laufen, und Sie nicht wollen, ihre Arbeitsplätze zu beeinflussen.Aber wenn die Sicherheit beginnt, ein Problem zu werden, kann die Organisation ein bisschen mehr Einfluss haben, um diese Art von implementieren Ding “, sagte er.

Misst, dass Silver-Klassen so einfach, aber effektiv ist die Gewährleistung der Anti-Malware-Software wird weiterhin unter Windows XP unterstützt werden, indem Sie den Browser auf eine unterstützte, Sperren der Arbeitsstation – und das Entfernen von Admin-Rechte, wenn Benutzer sie haben.

Angesichts der Zahlen, die auf knapp fünf Prozent der Desktops weltweit hindeuten, läuft immer noch der Internet Explorer 6 – der potenziell eine beträchtliche Anzahl von XP-Desktops repräsentiert – weiterhin ein Schwerpunktbereich.

“Mit dem Browser und E-Mail werden die beiden vorherrschenden Vektoren, wo Sicherheitsprobleme werden durch kommen, die Begrenzung der Nutzung dieser Art der Sache und mit einem unterstützten Browser, wo der Verkäufer für Sicherheitsfragen und versuchen, sie zu reparieren ist sicherlich ein gutes Ding “, sagte Silber.

“So weit wegnehmen den Browser so viel wie möglich, nicht E-Mail auf dem Rechner so viel wie möglich zu tun, beschränken die Maschine auf die Ausführung nur bestimmte Software, die Sie wissen, ist kompatibel und sicher”, Silber empfohlen.

“Sie könnten auch die Maschine Reimage selbst jedes Mal, wenn es bootet, so dass es geht zurück auf die letzte bekannte gute saubere Bild.Schulen tun, dass die ganze Zeit.Für eine Organisation, das ist ein bisschen härter”, fügte er hinzu.

Mit XP-Clients aktiv Surfen im Internet auf veraltete Browser ist ein Rezept für eine Katastrophe, Sophos ‘James Lyne sagt.

“Die Exploits, die sich bereits in diesen älteren Browsern befinden, sind ziemlich abscheulich: Man spricht davon, ein System anzuschließen, das man effektiv niesen kann und den Zugang zu den Hintertüren erhält”, sagte er.

So würde ich auf jeden Fall besonders vorsichtig sein, wie die Internet-verbunden XP-Systeme, wo es sehr schwierig sein wird, die Risiken zu kontrollieren.

Unter der Annahme, dass die beste Option – Migration weg von XP – nicht kurzfristig lebensfähig ist, sagt Lyne, dass die Begrenzung der Rolle der fraglichen Geräte die nächste beste Sache ist.

“Ich würde nach Weisen suchen, jene Vorrichtungen zu lokalisieren und das Risiko zu minimieren, dass sie an erster Stelle angesteckt werden oder diese Infektion an andere weitergeben”, sagte er.

Lyne schlägt einen Schwerpunkt auf, zum Beispiel erhöhte Netzwerksicherheit, und Filterung der Verkehr auf und von XP-Geräten aggressiver, zusammen mit einer strengeren Überwachung und Vorfall Behandlung Politik auf diesen Plattformen.

“Es geht darum, Enklaven zu bauen. Sie wollen diese Systeme höherer Risiken in isolierte Netzwerkzonen setzen und die Netzwerksicherheit und Firewall-Technologie nutzen, um eine erhöhte Inspektion auf diesen Geräten zu ermöglichen”, sagte er.

Putting XP-Anwendungen auf separaten Netzwerken ist eine beliebte, kurzfristige Ansatz für die Migration Problem, nach Gartner Michael Silver.

“Sie könnten Anwendungen auf unterstützte Versionen von Servern verschieben und sie remote ausführen und versuchen, alle Computer in die Hände der Benutzer in wirklich Thin Clients umzuwandeln, damit sie sich nicht infizieren können oder dass sie wirklich einfach zu wechseln sind Raus und sauber “, sagte er.

Es geht darum, Enklaven zu bauen. Sie wollen diese Systeme höherer Risiken in isolierte Netzwerkzonen setzen und die Netzwerksicherheit und Firewall-Technologie nutzen, um eine erhöhte Inspektion auf diesen Geräten durchzuführen – James Lyne, Sophos

Windows Server 2003 wird bis Juli 2015 unterstützt. Wenn Sie also eine Serverversion suchen, die mit XP vergleichbar ist, wäre das die Version.

Sperren Sie Ihre XP-Maschinen

Windows XP End-of-Support ist nahe … sind Sie bereit?

Das Browser-Problem

Wenn Sie versuchen, Anwendungen auf Terminaldienste für eine Anwendung auszuführen, die Windows XP erfordert, ist Server 2003 möglicherweise der Weg zu gehen und es kauft Sie 15 Monate. Natürlich kauft es nur Sie 15 Monate, aber es könnte ein anständiges kurzfristiges Fallback sein.

Im vergangenen Jahr sagte Ovum-Principal Analyst Roy Illsley, dass viele dieser Organisationen, die noch den Umzug von XP zu machen, schauen auf Desktop-Virtualisierung, für eine Lösung.

“Wenn sie eine Desktop-Virtualisierung-Art Ansatz, ob sie vollständig Desktop-virtualisiert oder was auch immer, können sie noch einige nützliche Tools, um über 80 bis 90 Prozent des Problems helfen”, sagte er.

Gartner Michael Silver ist der Vorstellung vorsichtig, dass Cloud-basierte Produktivitäts-Suiten wie Office 365 eine kurzfristige Antwort auf XP Probleme bieten könnten.

“Umschalten auf eine Cloud-basierte Office-Produkt ist nicht eine triviale Art der Sache.Es gibt viele Dinge, die nicht funktionieren.Sie einige Benutzer können es verwenden, können andere Benutzer nicht.Dieses Projekt erfordert wirklich ein Jahr, Ein Jahr und eine Hälfte, der Untersuchung und Prüfung, bevor Sie es implementieren würde “, sagte er.

Für eine Organisation, die versucht, zu klettern und die Dinge schnell, wahrscheinlich, wenn sie versuchen, Windows XP und Office gleichzeitig tun und sie sind so weit hinterher, würde ich wahrscheinlich versuchen, sie nicht zu tun, das Office-Produkt und speichern Dass für ein wenig später, weil Sie tun können, dass remote und das Risiko ist ein bisschen niedriger.

Aber wenn die Menschen eine Entscheidung in Eile zu treffen und versuchen, etwas schnell zu bewegen, das hat nur eine Katastrophe, Verlust der Kompatibilität, Verlust der Produktivität ganz darüber geschrieben.

Für große Unternehmen mit Legacy-XP-Systemen stellt Microsofts Kundensupport nach Silver eine weitere, wenn auch kostspielige Option dar.

“Wenn ich $ 200 pro PC für den Kundensupport zahlen würde, wäre ich wahrscheinlich besser dran, wenn ich meine vorhandenen Computer aktualisieren würde. Aber selbst zu diesem Preis werden sie noch für Custom Support gehen, weil es der einfachere kurzfristige Ausweg ist sagte.

Wenn Sie eine Maschine haben, ist es nicht, wie es wird Sie $ 200 kosten. Es wird viel mehr kosten, weil es eine minimale Zahlung. Organisationen haben uns über eine Obergrenze, aber in der Regel die Liste der Preisgestaltung wurde $ 200 für die ersten 12 Monate, $ 500 für die zweiten 12 Monate und $ 1.000 für die dritten 12 Monate.

Sicherlich verwendet Microsoft das als ein bisschen ein Stock zu versuchen, Organisationen zu bewegen, anstatt sich zu bewegen.

Wenn nicht Migration, was?

Silber denkt Drittanbieterunterstützung, wie die von Arkoon angeboten, ist in überraschend kurzer Versorgung, vor allem angesichts der Größe der XP-Benutzerbasis.

“Ich bin überrascht, dass es keine anderen Leute gibt, die darauf abzielen, weil es ein ziemlich großer Markt sein wird – obwohl das Fenster der Gelegenheit ist wahrscheinlich ziemlich klein”, sagte er.

Wir können in der 20-Prozent-Bereich am 8. April in Bezug auf PCs mit Windows XP, aber wahrscheinlich bis auf den mittleren einstelligen Stellen bis zum Ende des Jahres.

Andere Unternehmen haben Windows XP Support-Pläne für ihre Produkte. Zum Beispiel hat Google seine angekündigt, Chrome Browser unterstützt Windows XP, bis mindestens April 2015.

Kundenspezifische Unterstützung: eine teure Option

Antivirus ist nicht die Antwort

Es gibt einen erweiterten Markt für XP in Sachen Sicherheit Forschung und Abschwächung, sagt Sophos James Lyne, die Antivirensoftware enthält. Allerdings wäre es unklug, auf Antivirus als Antwort auf Microsofts Ende der Unterstützung verlassen.

“Sicherlich wird Antivirus zu helfen.Es kann immer noch erkennen, viele Bedrohungen auf dem Weg in die Plattform.Es wird immer noch eine Menge von bösartigem Code abholen”, sagte er.

Leider, wenn Sie eine Plattform wie Windows XP haben, wenn ein neuer Null-Tag – obwohl technisch wird es ein unendlicher Null-Tag – ermöglicht die Ausnutzung auf der Systemebene des Gerätes, die Exploit unter der Antivirus bekommen würde, bevor die AV erhält Die Möglichkeit, es zu scannen.

Auch Mitarbeiter, die von zu Hause aus auf ihren eigenen Windows XP Geräten arbeiten, können laut Lyne ein weiteres Sicherheitsproblem darstellen.

“Jeder gute Sicherheits-Manager in diesen Tagen muss erkennen, dass die Menschen zu Hause Geräte sind eine Erweiterung ihrer Infrastruktur”, sagte er.

Die Menschen nutzen Corporate Services, Daten und Social Media auf ihren Heimat-Systemen und möglicherweise werden sie eine Hintertür in diese Unternehmensumgebung sein.

Lyne sagt, in vielen Fällen diese Maschinen können eine Stufe des Zugangs, zum Beispiel, über ein VPN gewährt werden.

“Sie vermutlich durchs Internet auf diesem System mit einem netten, nicht länger gepatchten und aktualisierten Browser, erhalten Sie angesteckt, schließen Sie an das VPN an und stellen Sie die Angreifer mit Hintertürzugang zum Firmennetz dar. Das ist ein sehr realistischer Angriffsvektor, ” er sagte.

Auch wenn diese Systeme nicht mit dem Firmennetzwerk über ein VPN verbunden sind, stellen sie immer noch ein Risiko dar, da viele Menschen dazu neigen, Arbeit zu Hause zu nehmen, um an diesen Systemen zu arbeiten.

Auch wenn es keine direkte Verbindung zwischen ihnen, können sie potenziell Unternehmensdaten, Anmeldeinformationen oder geistiges Eigentum gefährdet auf ihre Mitarbeiter-Systeme.

Lyne sagte, dass Leute neigen, an den Kernteil eines Netzes und die Schreibtische zu denken, die sie selbst eingesetzt haben können.

“Aber die Systeme der Menschen, die sie auf einem Computer mitbringen oder eigene Geräte herstellen, die Heimatgebrauchssysteme der Menschen – das breitere Umfeld – ich habe sehr wenige gesehen, die das Zeug noch nicht bedacht haben”, sagte er sagte.

Diese breitere Umgebung umfasst auch XP-Geräte, die möglicherweise außerhalb der IT-Abteilung normalen Bereich fallen, weil sie die leichte, eingebettete Version des Betriebssystems oder eine, die für einen bestimmten Zweck angepasst wurde ausgeführt werden.

Obwohl die Microsoft-Unterstützung für Windows XP Embedded bis zum 12. Januar 2016 fortgesetzt wird, können viele der dedizierten Geräte, die von den Benutzern angenommen werden, tatsächlich mit modifizierten Versionen des Desktop-Betriebssystems arbeiten.

Lyne sagt im Laufe der Jahre, dass er alle Arten von “wirklich beängstigenden Sachen” gesehen hat, darunter ATMs, die hochgradig maßgeschneiderte Windows XP-Netzwerke betreiben, medizinische Geräte zum Messen und Steuern von Menschenraten und Gebäudeverwaltungssysteme, Ob die Türen offen oder geschlossen sind und ob der Brandalarm ausfällt.

Wenn ich ein Sicherheitsmanager für eine Organisation wäre, würde ich mich rätselhaft um meine Drucker, meine Faxe, meine Scanner, mein Gebäudemanagement-System – all diese Black-Box-Geräte, die normalerweise niemand denkt, herumlaufen Lyne, Sophos

Dieses Material hat sich beiläufig in so viele verschiedene Teile unserer Infrastruktur gewunden. Das Problem ist, jeder vergisst über Dinge wie das Gebäude-Management-System oder XYZ Black Box. Sie sehen es als Black Box, die eine Funktion statt etwas unter Windows XP ausführt.

Auch viele moderne Drucker und Scanner führen Versionen von Windows XP in Unternehmen.

“Sie werden sitzen an das Netzwerk angeschlossen, läuft ein nicht länger gepflegt, anfällig Betriebssystem mit der Hoffnung, dass der Druckerhersteller es gesperrt genug, dass es nie ein Problem sein wird”, sagte Lyne.

Viele dieser Geräte laufen eine Basis XP, die noch nie gepatcht worden ist, weil sie sich darauf verlassen hat, dass sie gesperrt und unzugänglich ist.

“Für einige der Systeme in dieser Konfiguration – sicherlich nicht alle von ihnen – dieses April-Datum macht es nicht schlimmer, außer es kann das Interesse der Angreifer und sie auf den Versuch, diese Plattform ein wenig mehr angreifen konzentrieren Als sie es früher getan hätten “, sagte Lyne.

Wenn ich ein Sicherheitsmanager für eine Organisation wäre, würde ich mich rätselhaft um meine Drucker, meine Faxe, meine Scanner, mein Gebäudemanagement-System – all die Black-Box-Geräte, die normalerweise niemand denkt, herumlaufen. Ich würde nichts annehmen, und ich würde jede einzelne von ihnen validieren.

Zusammen mit der Sicherheit Implikationen von Hardware wie Drucker und Kopierer kommt die Frage ihrer fortgesetzten Kompatibilität mit nicht unterstützten XP-Maschinen.

Kompatibilität ist bereits ein Problem für den besten Teil eines Jahres von noch mehr, nach Gartner Michael Silver.

“Die meisten neueren Hardware nicht unterstützt Windows XP.Sie werden nicht zu einem vollständigen Satz von Treibern”, sagte er.

Also, wenn Sie immer noch – Gott bewahre – bringen Windows XP auf Ihren Rechnern, haben Sie nicht nur alle Legacy-Sachen, die Sie nicht adressiert haben, aber Sie sind tatsächlich die Erhöhung der Menge Ihres Problems.

In vielen Fällen ist die Performance und Produktivität von XP ein großes Thema heute, sagt Silver.

“Im Jahr 2001, wenn Windows XP ausgeliefert es lief ziemlich gut auf einer 256MB Maschine.Heute kann eine 1GB oder 2GB Maschine manchmal 10 Minuten dauern, um zu booten.Einige davon könnte Windows rot sein – die Maschine ist wahrscheinlich für eine Reimage sowieso Weil dort viel Müll drin ist “, sagte er.

Diese [Performance-Problem] tatsächlich schadet Microsoft zu einem großen Teil, weil es eine Menge Leute, die möglicherweise nicht gekauft haben, einen Windows-PC in einer langen Zeit und denke, dass ist der Stand der Technik. Windows 7 und sicherlich Windows 8 auf ein gutes Bild sollte viel schneller booten.

Das Ausführen eines Betriebssystems, das nicht mehr unterstützt wird, kann auch schwerwiegende Probleme in Bezug auf Regulierung und Compliance verursachen.

“Es kann nur eine IT-Sicherheitsregel sein, die” Thou shalt run supported software “ausführt. Wenn Software nicht unterstützt wird, wenn es keine Sicherheitsfixes gibt, die ich ankomme, wie weiß ich, dass es sicher ist, wie kann ich Wissen, es ist nicht undichte Informationen sensible Informationen, weil ich nicht weiß, was die Schwachstellen sind oder wenn sie ausgebeutet werden “, sagte er.

Die Frage ist, wenn es um die Regulierung und Compliance geht, sind die Dinge manchmal subjektiv auf die Entscheidungen eines Abschlussprüfers. So können bestimmte Auditoren in diese, andere möglicherweise nicht abgestimmt werden. Aber es ist sicher etwas zu befürchten.

Silver argumentiert, dass die Ausführung einer nicht unterstützten Version eines Betriebssystems, vor allem, wenn Sie in einer Art von Industrie, die Regulierung hat, kann wirklich gefährlich sein.

Es gibt eine Menge von Organisationen, die wirklich nicht all das ernst genommen haben und hoffentlich werden sie nicht zu verletzen zu schlecht von ihm.

Microsofts Surface All-in-One-PC sagte zum Start Oktober Hardware-Start

Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren

? Google rebuts Microsofts Edge-Batterieansprüche: Chrome on Surface dauert länger

Azure, Office 365: Microsofts zwei neue Cloud-Bereiche behandeln Datenschutzprobleme

Was ist mit XP Embedded?

Kompatibilität und Leistung

Verordnung und Einhaltung