Körperscanner kommen zu den Flughäfen im Juli

Update Die Passagiere, die in und aus den internationalen Flughäfen Australiens hin- und herfahren, werden mit neuen Körperscannern konfrontiert sein, die ab Juli im ganzen Land eingesetzt werden sollen, wobei die Regierung darauf besteht, dass die Privatsphäre und Sicherheit der Fahrgäste ganz oben auf der Liste stehen neue Technologie.

Ein Millimeterwellen-Scanner zeigt eine Strichmännchen, die mit interessanten Gebieten, die in gelb hervorgehoben sind, umrissen ist (Credit: Department of Infrastructure and Transport)

Millimeterwellen-Körperscanner werden in allen australischen internationalen Terminals ab Mitte des Jahres eingesetzt werden, als Teil der Regierung 200 Millionen Dollar Push, um den Himmel sicherer zu machen.

Im Gegensatz zu umstrittenen Scannern, die von der Transportation Safety Authority (TSA) in den Vereinigten Staaten verwendet werden, zeigen die neuen Scanner für die australischen Ufer einen abgeschirmten Passagier als Strichmännchen, ohne erkennbare Merkmale sichtbar zu machen. Dies bedeutet, dass Männer, Frauen und Kinder werden alle zeigen sich das gleiche, mit nur Metall und einige Nicht-Metall-Bereiche hervorgehoben.

Die Scanner haben die Abmeldung vom Datenschutzbeauftragten, und sie werden keine der Bilder speichern, sie sofort zerstören, um die Privatsphäre zu schützen.

Die Regierung hat auch potenzielle Gesundheitsprobleme angesprochen, die von den Scannern aufgeworfen wurden, indem sie die von den Scannern absorbierte Strahlungsmenge mit der “passiven Exposition gegenüber einem Mobiltelefon, das mehrere Meter entfernt ist”, vergleicht. Allerdings kann dies als kalter Trost kommen, wenn die jüngsten Forschungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über die krebserregenden Wirkungen von Strahlung zu glauben sind.

Während Passagiere zufällig für die neuen Scanner bei der Markteinführung im Juli ausgewählt werden, sagte die Regierung, dass im Laufe der Zeit kann das Amt für Verkehrssicherheit die Ausrüstung in die Standard-Screening-Regime für Passagiere, mit denen, die Einwände gegen die Scanner für alle Anderen Gründen als einem verifizierbaren medizinischen Zustand, der nicht in der Lage ist, an Bord ihres Fluges zu kommen.

Trotz dieser vorgeschlagenen no-scan, No-Fly-Politik, hat die Regierung keine Pläne zur Bereitstellung der Scanner auf dem Land inländischen Flughäfen.

Das Büro des Ministers für Infrastruktur und Verkehr sagte der Website Australien, dass die Scanner für Elemente, die durch konventionelle Metalldetektoren, wie keramische Messer und andere behelfsmäßige, nicht konventionelle Waffe rutschen können suchen.

Die Scanner wurden von der Abteilung für Infrastruktur und Verkehr vor dem Start getestet, gemeinsam mit einem Versuch der Röntgen-Scan-Technologie durch den Zoll-und Grenzschutzdienst. Im Gegensatz zu den Millimeterwellen-Scannern war die Zollabfertigung ein Opt-in-Screening, das nur dann ausgelöst wurde, wenn die Zollbehörden einen hohen Verdacht auf Beförderung von Fahrgästen im Innenraum hatten.

Aktualisiert um 2:25 pm, 7. Februar 2012: falsch zugewiesen neue Flughafen-Screening-Methoden an den Zoll-und Grenzschutz Service. Die Agentur, die die Scans durchführt, wird das Amt für Verkehrssicherheit sein.

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland

Pentagon kritisiert für Cyber-Notfall-Reaktion durch die Regierung Watchdog

Die brasilianischen Paralympiker profitieren von technologischer Innovation

Die brasilianische Regierung könnte Waze verbieten